Sie sind hier:

Lagerung von Bio-Käse

So gelingt die Käseplatte

So schneide ich den Käse richtig

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Anderl-Hofladen

Preise

Lohnkäsen

Messen

Münzen

Videos

Media

Unsere Milchlieferanten

Stellenangebote

ecoinform

Kontakt

AGB´s

Impressum

Sitemap


Für die verschiedenen Käsespezialitäten empfehlen sich folgende Temperaturen bei der Lagerung:

Frischkäse: 4° bis 8°C
Weichkäse: 8° bis 10°C
Schnittkäse: 10° bis 12° C
Hartkäse: 12° bis 15° C

Eingeschlagen in ein mit Salzwasser oder Wein angefeuchtetes Tuch halten sie so Monate lang. Weichkäse können bis zu einem Monat, Frischkäse zwei bis drei Wochen aufbewahrt werden.


Bio-Käse richtig verpacken:
Seine Qualität bewahrt Käse am besten, wenn er einzeln in Pergamentpapier gewickelt wird. Luftdichte Verpackungen und Plastikdosen sind als Verpackung ungeeignet und führen zu Schimmelbildung. Feinschmecker schwören jedoch auf die Käseglocke aus Steingut oder Keramik.


Aufbewahrung unter der Käseglocke:
Niemals mehrere Sorten gemeinsam unter einer Käseglocke aufbewahren. Vor allem milde Käsesorten nehmen rasch den Geruch von stärker duftenden Sorten an. Die Käseglocke sollte aus Glas sein. Gourmets verwenden auch Behälter aus Steingut oder Keramik. Da sie die behüteten Stücke optimal feucht hält. Zur Not kann man Käse auch einfrieren. Am besten eignen sich dafür fettreiche Hart- und Schnittkäse. Die Lagerzeit kann bis zu vier Monate betragen, nach dem Auftauen sollte man ihn schnell verzehren.